Vorsorge-
untersuchungen

  • Wir führen Führerscheingutachten und fliegerärztliche Augengutachten durch
  • Wir sind BG-Ärzte für das Auge

Für wen Vorsorge besonders wichtig ist!

Patienten mit Diabetes haben das Risiko, stark sehbehindert oder blind zu werden. Für sie ist die Augenvorsorge mindestens einmal jährlich ein Muss. Auch Rheuma kann zu Augenschäden führen. Besonders gefährdet sind zudem Menschen mit Durchblutungsproblemen, familiärer Vorbelastung, starker Kurzsichtigkeit oder Blutdruckschwankungen.

Bei Kleinkindern sollte etwa um das zweite Lebensjahr herum eine Vorsorgeuntersuchung der Augen erfolgen. Alle Auto-, LKW- oder Motorradfahrer sollten möglichst regelmäßig einen Sehtest machen und dabei ihre Sehschärfe, das Gesichtsfeld, das Dämmerungs- und Farbensehen sowie ihre Blendungsempfindlichkeit prüfen lassen.

Empfohlene Vorsorge-Intervalle

Mit 6 – 12 Monaten Alle Risikokinder (Fehlsichtige Eltern, Frühgeburten, familiäre Augenerkrankungen)
Ab 2. Lebensjahr Schiel-/Amblopie-(Schwachsichtigkeit) Vorsorge
Bis 20. Lebensjahr Netzhaut-Vorsorge bei Kurzsichtigkeit alle 2 Jahre
Ab 30. Lebensjahr Glaukomvorsorge bei familiärem Risiko
Ab 40. Lebensjahr Glaukom-/Netzhautvorsorge alle 3 Jahre
Ab 50. Lebensjahr Glaukom-/Netzhautvorsorge alle 2 Jahre
Ab 60. Lebensjahr Glaukom-, Makula- und Netzhautvorsorge jedes Jahr
Ab 70. Lebensjahr Makulavorsorge alle 6 Monate

Für die Diagnose von Krankheiten reicht ein Sehtest beim Optiker übrigens nicht aus, denn dort wird nur die Sehschärfe untersucht.

Augenkrankheiten können nur Ärzte diagnostizieren.

Empfehlungen des Berufsverbandes der Augenärzte (BVA) >

Augen bedeuten Lebensqualität!

Manchmal merken wir erst dann, wenn unsere Sehkraft nachlässt, wie wichtig die Augen für uns sind. Wenn wir nicht gut sehen können, ist unser Alltagsleben stark beeinträchtigt: Autofahren, Lesen, Fernsehen, das Erkennen von Gesichtern und viele andere Dinge werden schwierig oder sogar unmöglich.

Viele Augenkrankheiten bleiben unbemerkt und schreiten schleichend voran. Wenn die Betroffenen Beschwerden haben und zum Arzt gehen, sind irreversible Schäden – im schlimmsten Fall sogar eine Erblindung – oft schon nicht mehr aufzuhalten. Eine Vorsorge ist bei Augenkrankheiten deshalb besonders wichtig.

Ein erfreulicher Nebeneffekt der Augenvorsorge: Auch Hinweise auf Veränderungen im Herz-Kreislauf-System, die gefährlich werden können, oder auf Diabetes und Bluthochdruck lassen sich bei der Untersuchung der Gefäße im Auge feststellen.

Für die Diagnose von Krankheiten reicht ein Sehtest beim Optiker übrigens nicht aus, denn dort wird nur die Sehschärfe untersucht. Augenkrankheiten können nur Ärzte diagnostizieren.